Verbraucher-Info

Verbraucher-Info

 

 

 

 

Das Gütesiegel für den besonderen Online-Shop setzt einiges voraus!


2016_06_start
 

Sehr geehrte Verbraucher/innen,

herzlich willkommen auf dem Internetportal zum Gütesiegel der Verbraucherschutzstelle e.v. Niedersachsen für den besonderen Online-Shop.
Nachfolgend vier gute Gründe für unser Gütesiegel:


 

1. Verbraucherfreundliche Online-Shops!

Wer das Gütesiegel führen darf, ist im Internet für kundenfreundliches und faires Verhalten in besonderer Weise erkennbar.

Das Gütesiegel wird daher nur an Online-Shops vergeben, die sich dauerhaft zu besonderer Kundenfreundlichkeit verpflichten. Die Online-Shops müssen sich einem strengen Prüfungsverfahren unterziehen und bekommen das Gütesiegel nur verliehen, wenn alle Vorgaben zur Verbraucherfreundlichkeit kompromisslos und vollständig umgesetzt sind.

Die 12 Oberkategorien der wichtigsten Zertifizierungspunkte sind:

- Konfliktschlichtung mit Verbraucherverband und Gewährleistung des Verbraucherschutzes
- ehrliche Produktbeschreibung
- verständliches Preisgefüge
- gute Erreichbarkeit bei Nachfragen
- mehrere Zahlungsmöglichkeiten
- schnellstmögliche Lieferung
- Vorrang der Kundenzufriedenheit
- faire Vertragsbedingungen
- Datensicherheit
- rechtstreues Agieren
- Prüfung der Verkäuferidentität
- dauerhafte Einhaltung der Gütesiegel-Qualitätskriterien

Ein so zertifizierter Online-Shop muss vor allem verbraucherfreundlich sein, d.h., größten Wert auf Fairness und Kundenzufriedenheit legen.
Zeigt sich bei Kontrollen, oder durch Kundenbeschwerden, dass Online-Shops ihren Zertifizierungsverpflichtungen nicht auch nachhaltig und umfänglich nachkommen, wird das Gütesiegel ersatzlos entzogen.

 

2. Unser Gütesiegel ist nicht käuflich!

Das Gütesiegel kann nicht erworben werden. So wollen wir ein durchgehend hohes Niveau der teilnehmenden Online-Shops gewährleisten, dass sich nicht erkaufen, sondern nur durch besondere Kundenfreundlichkeit erhalten lässt.

Die Verbraucherschutzstelle e.V. Niedersachsen verdient weder etwas an der Verleihung eines Gütesiegels, noch am Ausgang eines Schlichtungsverfahrens, noch erhält sie sonst Zahlungen von Online-Händlern. Damit wahrt sie ihre Unabhängigkeit und ein sachliches, einzig von den gesetzlichen Verbraucherrechten bestimmtes Urteil.



3. Bei Konflikten: Schiedsurteil durch Verbraucherverband!

Sollte es trotz aller besten Voraussetzungen dennoch jemals zu einem Konflikt zwischen Verbrauchern und Online-Shops kommen, greift das Schlichtungs- und Schiedsverfahren der Verbraucherschutzstelle e.V. Niedersachsen. Dem muss sich jeder zertifizierte Online-Shop stellen, ohne Wenn und Aber.

Basis eines Schiedsspruchs ist stets das Gesetz, insbesondere die gesetzlichen Verbraucher- und Widerrufsrechte. Andere Regelungen in allgemeinen Geschäftsbedingungen des Online-Shops, außer gesetzlich zulässige Kundenpflichtvereinbarungen zur Übernahme von Rücksendekosten bei Widerrufsausübung, kommen im Schiedsverfahren nicht zur Anwendung, wenn sie den Kunden, im Gegensatz zu einer ihm günstigeren gesetzlichen Regelung, benachteiligen würden.

Damit ist gewährleistet, dass Sie als Verbraucher/in, sollte es zu Störungen kommen, nicht von vornherein durch Kleingedrucktes benachteiligt sind, sondern alle ein faires Verfahren unter Beachtung der Rechtslage und insbesondere des Verbraucherschutzes erwarten dürfen.

Sollten Sie jemals Grund zu Beanstandungen über einen mit dem Gütesiegel zertifizierten Online-Shop haben, bringen sie das Schlichtungsverfahren mit einer formlosen E-Mail an


beschwerde@verbraucherschutzstelle.de

in Gang.

WICHTIG: Die E-Mail sollte bitte den gesamten bisherigen E-Mail-Wechsel zwischen Ihnen und dem Online-Shop sowie sämtliche Details ihrer Beschwerde enthalten. Das ist notwendig, damit von vornherein alle relevanten Informationen zur Verfügung stehen um ein möglichst schnelles und faires Verfahren zu gewährleisten.


Ablauf des Schlichtungs- und Schiedsverfahrens:
(in der Regel max. 5 Werktage)

 

Stufe 1, Vorverfahren:

Sowie eine Kundenbeschwerde eingeht, wird sie dem Online-Shop unverzüglich weitergeleitet. Damit werden auch solche Fälle aufgefangen, in denen sich Kunden bereits bei der Schiedsstelle beschweren, ohne vorher den Dialog mit dem Online-Shop gesucht zu haben. Der Online-Shop hat dabei die Möglichkeit, der Beschwerde gleich selbst abzuhelfen und das Verfahren damit innerhalb eines Werktags zu beenden.
 

Stufe 2, erste Prüfung:

Wird der Beschwerde nicht abgeholfen, erfolgt eine erste allgemeine Vorprüfung des Sachverhalts. Hierbei ist Grundlage die eingereichte Beschwerde, eine eventuelle kurze Stellungnahme des Online-Shops hierzu und das geltende Recht. Das Ergebnis der Vorprüfung bekommen die Parteien zeitnah mitgeteilt und haben damit eine erste rechtliche Einschätzung des Sachverhalts.

Der online-Shop hat auch hier die Möglichkeit, der Beschwerde gleich selbst abzuhelfen und das Verfahren damit innerhalb eines Werktags zu beenden; Kunden können die Beschwerde zurückziehen.


Stufe 3, detailierte Prüfung:

Wird der Beschwerde weder abgeholfen, noch diese zurückgenommen, erfolgt eine ausführliche Vorprüfung des Sachverhalts, die bereits einer individuellen Beurteilung bei einem Schiedsspruch nahe kommt. Hierbei werden die Parteien gegebenen Falls aufgefordert, ihre Standpunkte nochmals ausführlicher dar zu legen und entsprechend auf die Argumente der anderen Partei einzugehen.

Der Online-Shop hat auch hier wieder die Möglichkeit, der Beschwerde selbst abzuhelfen und das Verfahren damit innerhalb eines Werktags zu beenden; Kunden können die Beschwerde zurückziehen.


Stufe 4, Vermittlungsversuch:

Die Ergebnisse der bisherigen rechtlichen Einschätzung werden mit den Parteien besprochen. Hierbei erfolgt auf Basis des bisherigen Sachstandes ein Vermittlungsversuch zu einer für beide Seiten praktikablen Lösung.

Kommt es zu einer Einigung, ist das Verfahren an dieser Stelle beendet. Können sich die Parteien nicht einigen, haben sie in diesem Stadium letztmalig Gelegenheit, neue Aspekte vorzutragen. Natürlich hat auch hier der Online-Shop wieder die Möglichkeit, der Beschwerde selbst abzuhelfen und das Verfahren damit innerhalb eines Werktags zu beenden; Kunden können die Beschwerde zurückziehen.


Stufe 5, Schiedsverfahren - Schiedsspruch:

Kam keine Einigung zu Stande, und die Beschwerde bleibt bestehen, erfolgt ein abschließender Schiedsspruch durch das Schiedsgremium der Verbraucherschutzstelle e.V. Niedersachsen. Damit haben beide Parteien eine klare, schnelle und begründete Entscheidung auf Basis der geltenden Rechtslage, die letztlich dem Ergebnis einer gerichtlichen Entscheidung sehr nahe kommt.

Der Schiedsspruch verdeutlicht das Risiko des ordentlichen Rechtswegs für die jeweilige Partei in einem schnellen und übersichtlichen Verfahren, so dass ein weiteres Streiten vor Gericht natürlich möglich, aber auf Grund der Kenntnis des zu erwartenden Ausgangs unnötig bleibt.

 

4. Nur echt mit dem richtigen Link!

 

SEHRGUT-S1

Wenn Sie dieses Siegel bei einem Internet-Shop sehen, prüfen Sie die Echtheit, indem Sie dem damit verbundenen Link auf unsere Seiten zur Bestätigung der Gültigkeit folgen:


Musterzertifikat

Überprüfen Sie dabei in der Adresszeile des Browsers, ob Sie auf unseren Seiten sind (www.verbraucherschutzstelle-niedersachsen.de).

Weitere Informationen finden Sie auch hier, auf unseren Seiten zum Internetkauf.